Ein Raum,
in dem alles erlaubt ist

Von Padma Wolff

Gangaji und Padma Wolff
Gangaji und Padma 2014 in Baden-Baden

Was für ein Glück ich hatte! Erst wurde mir der Segen einer wirklich guten Psychotherapie zuteil. Die hat mir schon relativ weit aus meiner Anhaftung an Leiden und meiner unglücklichen katholisch-schuld-geprägten Konditionierung herausgeholfen. Dann trat 1995 noch Satsang in mein Leben und offenbarte absolutes Glück: frei von Bedingungen! Als ich daraufhin das gerade eben begonnene Studium der Psychologie hinschmeißen wollte, lernte ich Elis »Leela Therapy« kennen. Sie zeigte mir die Lösung meines Dilemmas auf: Satsang und Psychotherapie! Denn beides hatte ich als für mich so heilsam erfahren, und es ließ sich nun doch wunderbar wirksam integrieren. 


Leela Therapy

Zunächst war mir nach meinen so radikal befreienden Begegnungen mit Isaac und Papaji Psychotherapie als begrenzt und unnütz vorgekommen. Warum denn noch an einem Ich herumdoktern, wenn das doch gar nicht wirklich ist? Eli aber hatte in Papajis Auftrag »Lass beide, Therapeut und Klient erwachen« die Leela Therapy entwickelt. Diese eröffnete erstaunliche Wege und Möglichkeiten, psychotherapeutische Instrumente und Einsichten in den Dienst des Erwachens zu stellen. Seit 1997 hatte ich nun also das unermessliche Glück, Leela Therapy zu erler­nen, einschließlich des Enneagramms, einer sehr präzisen Landkarte der Psyche. Da­rin erfuhr ich immer umfassender eigene Heilung und Befreiung. Alte Leidensmuster, hartnäckige unbewusste Identitäten, die nach ersten Erwachenserfahrungen doch zurückgekehrt waren, wurden durchschaubar und lösten sich.  Und – zu allem Überfluss des Glücks – lernte ich zugleich, diese Hilfsmittel dazu zu nutzen, die Entdeckung innerer Freiheit weiterzuvermitteln.


Kein »erleuchtetes Ich«

In diesem Glück, das seither mein Leben prägt, geht es mir nicht darum, immer ver­gnügt oder heiter zu sein. Wahre Glückselig­keit wird auch im tiefsten Schmerz entdeckt und kann diesen liebevoll umfangen. Darin liegt ein sogar noch bedingungsloseres, tiefer greifendes Glück.

Ich bin auch unendlich dankbar, solch kompromisslose Lehrer wie Eli und Gangaji zu haben, die mir keine auch noch so glücklich erscheinende Identitätsbildung mit einem »erleuchteten Ich« durchgehen ließen. Durch die fortwährende Nähe zu ihnen flogen viele meiner Rest-Ego-Spielchen auf. Auch wenn sich das im Moment des Erwischt­werdens unglücklich anfühlte: Was für ein Glück, damit nicht davonzukommen!


Die Bodhisattva Schule

1999 ernannte Eli mich zur Leela Therapeutin. Später ermutigten er und Gangaji meinen Partner Torsten und mich außerdem, Satsang anzubieten. Von 2003 bis 2006 war ich Lehrerin in Elis »Leela School«. Seit 2011 bin ich auch bei deren Neuentstehung beteiligt. Inzwischen eröffneten Torsten und ich 2007 die »Praxis für Meditation und Selbsterforschung« in Hamburg. 2010 gründeten wir die Bodhisattva Schule. Hier bieten wir Kurse in integraler Tiefenspiritualität und Ausbildungen zum psychologisch-spirituellen Begleiter an. Darin können wir das Glück, das uns zuteil wurde, weitergeben. Und wir dürfen immer wieder staunen, wie kraftvoll die Kombination von Enneagramm, NLP und Hypnotherapie im Geist der Non-Dualität für die Entdeckung umfassender Freiheit wirkt. So hat sich das »Sowohl als auch« der scheinbaren Dualität von Psychotherapie und Satsang in meiner eigenen Erfahrung und in meiner Praxis sehr segensreich integriert.

Und das ist vielleicht die erfüllendste Erfah­rung von Glück: damit zum Glücklichsein Anderer beitragen zu können. Menschen da­rin zu unterstützen, ihre wahre Natur zu erkennen und aus dem Leiden zu erwachen – und das vielleicht sogar ihrerseits weitergeben zu können.


www.bodhisat.de


Padma Wolff

Padma Wolff, Dipl. Psych., erhielt ihren Namen 1995 von Poonjaji. Seit 1997 Dolmetscherin für Eli und Gangaji. Seit 1998 Ausbil­dung in Leela Therapy bei Eli Jaxon-Bear. Seit 2003 Leh­rerin der Leela School. 2007 Eröffnung der »Praxis für Meditation & Selbst­erforschung«, 2010 Gründung der »Bodhisattva Schule«. padma@sevaa.de