Das Leben ist ein
einziger Satsang

Von Nabala

Satsang-Retreat mit Nabala
Satsang-Retreat mit Nabala

Der Name Nabala bedeutet Göttliche Einheit – und das ist alles, was ist und nicht ist. Denn hier ist nur Göttliche Einheit und nicht mal das …

Hier zu sein, ohne Weg und ohne Ziel, ist der vollkommene Frieden des Moments und die Natürlichkeit des Seins. Das ist nicht nur für Auserwählte erreichbar, sondern es ist das, was unerreichbar schon immer hier ist und vom Hiersein keine Ahnung hat. Vor jedem Gedanken über dich und die Welt bist Du!


Das reine »Ich bin« 

In dem Spiel der Zweiheit, das Einheit ist, ist es so eine Gnade für mich, Satsang geben zu dürfen. Manchmal ist Satsang sehr sanft und zart und manchmal so scharf wie ein geschliffenes Schwert, um die Schlängelgänge des Egos zu beleuchten. Und beides ist eingebettet in einer unendlichen Liebe, die einfach hier ist und niemand gehört.

Satsang ist ein lebendiger, frischer Tanz ohne Tänzer und eine Einladung, sich von der Stille aufsaugen zu lassen, ohne zu wissen, was kommt. Sich dem absoluten Nichtwissen hinzugeben – grundlos. Sich jeden Moment kompromisslos dem Leben auszuliefern. 

Hier ist so eine Freude, in die leuchtenden Augen zu schauen, wenn das reine »Ich bin« unübersehbar strahlt und das Gedankengerüst, das von der Ichidee gespeist ist, durchschaut wird. Es muss auch nicht mal ein Ich bekämpft werden – gar nichts muss bekämpft werden. Es ist so ein Segen, zu sehen, dass in dieser Unendlichkeit alles Platz hat und alles einfach ungefragt auftaucht und dadurch schon von der Unendlichkeit selbst zutiefst angenommen ist. Nur die Identifikation mit dem Körper-Geist-Mechanismus macht so viel Stress! Wegen all der Ideen und Vorstellungen, die nie auf ihre Realität hinterfragt wurden. Wenn du diese Idee von einem Ich als einer abgetrennten Person beständig hinterfragst, wird die Suche nach dir selbst enden, da du dabei die Täuschung der scheinbaren Identität durchschaust. Dann offenbart sich das stille Sein als mein und dein wahres Wesen. Dafür bin ich da, dafür stehe ich zur Verfügung als das eine Selbst.


Free-Flow-Sessions

Auch die Körperarbeit ist eine gute Möglichkeit, dein wahres Wesen jenseits der Gedanken zu erkennen. Ein Dasein als der stille Raum, als die Essenz selbst, die Quelle allen Seins. Das ist die größte Heilung, und sie weiß von Heilung nichts.

Eine Form der Körperarbeit ist die Free-Flow-Session. Sie verfolgt kein Ziel. Es ist Satsang pur – liegend, ohne Worte. Nur zu Beginn gibt es eine geführte Reise durch den Körper in die Offenheit des Seins. Diese Methode ist eher eine Nicht-Methode und offenbart die tiefe, stille Präsenz des Seins. Meist geschieht dabei ein Loslassen von den Anstrengungen, so viel erreichen zu müssen, anders werden zu müssen, besser sein zu müssen. Das, was so oft verdrängt wird, kann in der Free-Flow-Session – genau so wie im Satsang – bedingungslos da sein. Es ist ein totales Hineinfallen in die leere Stille deiner selbst. Es gibt keine Notwendigkeit, an den Erscheinungen etwas zu verändern. Und es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Veränderung geschieht, wenn nichts von dem, was der Moment hervorbringt, verändert werden muss. 


Liebe und Leichtigkeit

Eine andere Form der Körperarbeit ist die Energiemassage. Ich habe viele Techniken erlernt und dann beiseite gelegt. Was bleibt, ist ein Zusehen, wie die Hände die Stellen finden, an denen es schmerzt oder energiegebundene Strukturen nach Erlösung rufen. Die stille Präsenz, die während der Energiemassage wirkt, lässt den Körper zutiefst entspannen. 

Egal, ob im Satsang, bei Retreats oder bei der Körperarbeit, es ist immer so herzerfrischend, die Liebe und die Leichtigkeit zu teilen, die Tränen willkommen zu heißen und über die schrulligen Eigenschaften, die wir Menschen so an den Tag legen, zu lachen. So ist meine Lehre eher eine Nicht-Lehre, ein Leeren, denn in dem, was ist, kann nichts gelehrt werden. Es ist eher ein Verlernen von dem festen Glauben an ein getrenntes Ich. 


www.nabala.de


Nabala G. Kraus

Nabala G. Kraus, Jg. 1961, erwachte 2003 aus dem Traum, eine bestimmte Person zu sein, und gibt seit 2005 Satsang. Sie lebt und praktiziert in Jockgrim/Pfalz, reist für Satsang dahin, wo sie gerufen wird, und steht für Einzelsessions, bei Retreats und bei der Körperarbeit zur Verfügung.

info@nabala.de