Spiegelung der Leere

Von Nabhya

Nabhya Carmen Stern

Es ist reine Gnade, wenn wir das verloren geglaubte Paradies wieder entde­cken. Von diesem Moment an ist es ein glückliches, gesegnetes, erfülltes Leben. Das Ende vom Leidenden und Suchenden. Der Verlust des Besitzers von Angst und Schmerz. Heimkommen, Ankommen, Frieden finden. Klarheit, Freude, Kraft, Geborgenheit und Liebe. Facetten des Diamanten, der du bist.

 

Durchs Feuer gehen

Ich leere und lehre aus meiner ureigensten Erfahrung heraus. Kenne die Hölle, kenne den Himmel, weiß um das Feuer der Sehnsucht in unseren Herzen nach Frieden, Erlösung und Befreiung. »Ich schicke dich durchs Feuer, bis du für mich wirst zu reinem Gold.« Diese Worte, gleich lichten Tönen, sollten in mir lodern, mich führen und begleiten für viele, viele Jahre.

Paradox, denn währenddessen ist in Wahrheit nichts geschehen. Und doch schien es Sinn zu machen, sich Erkenntnis, Erwachen und Befreiung hinzugeben. Niemand da, der es hätte entscheiden können, und doch…

Niemand da, der gefragt wurde. Es nahm mich immer und immer wieder. Grenzenlos, endlos, sinnvoll, wild und unberechenbar. Und gebar sich selbst immer wieder neu. Während das immer still blieb, unbewegt, unbeteiligt. Immer da.

 

Freude

Ich zeige dir die Freude unter allen Umstän­den, die Freude der Existenz an dir selbst. Die Freude der Existenz an sich selbst. Denn all das bist du. Wo du auch hinschaust, du siehst dich selbst. Wem du auch begegnest, du begegnest dir selbst. Du kannst nie irgendwo nicht sein, und gleichzeitig bist du nichts von alledem. Du bist die Quelle allen Lebens. Das ist erfahrbar, hier als Mensch. Das ist Segen, in jedem Moment.

 

Es offenbart sich von alleine

Mich interessiert nicht vorrangig, dir zu zeigen, was du jenseits davon bist. Das, was wir alle jenseits davon sind, das offenbart sich von alleine, sobald es reif ist, denn hier spielt das Leben. Hier ist der Traum. Nur hier kannst du das Wunder des Lebens erleben.

Sinnlich und übersinnlich und ohne Sinn(e). Persönlich und unpersönlich und jenseits davon. Hier, wo Es spricht: Ich bin! Hier, wo du weißt: Ich existiere! Hier ist pure Freude unter allen Umständen und Liebe, die sich selbst liebt in allem.

 

Ich, selbst, Gott

Licht in allen Facetten und gleichzeitig nichts von allem. Frieden, der nach sich selbst sucht. Ich freue mich, wenn du voller Freude sagst: Ich! Denn Ich ist das Synonym für Gott, für dein wahres Selbst.

Das Zielen auf das Nichts, auf das Reich der absoluten Stille, ist nicht meine vorrangige Aufgabe. Meine Aufgabe ist es, dich auf die Freude unter allen Umständen aufmerksam zu machen, die nur hier im Sein erfahren werden kann. Deine pure Existenz. Gott. Licht, das kein Gegenteil kennt. Und mittendrin tanzt es die Polarität, still, immer da und in sich vollkommen lebendig, eine Spiegelung der Leere. Wundervoll. 

Sei herzlich willkommen!

 

www.nabhya.de

 

Nabhya Carmen Stern

Nabhya Carmen K. Stern geb. 1970 in Aschaffenburg, examinierte Kranken­schwester und Gesundheits­praktikerin (DGAM). Somatic Experience, Traumatherapie, Aufstellungen. Neben ihrer Tätigkeit als Satsang-Lehrerin ist Nabya Autorin zahlreicher Bücher, Malerin und Mutter eines elfjährigen Sohnes. lebensquell@gmx.de